Bruststraffung München

Die Bruststraffung ist neben Schönheitsoperationen wie der Brustvergrößerung und der Brustverkleinerung eine weitere Methode der Brustchirurgie, die weiblichen Brüste ästhetischer zu gestalten.

Der Unterschied zur Brustvergrößerung und zur Brustverkleinerung ist, dass bei der Bruststraffung die Brustgröße nicht verändert wird. Speziell die Hautstraffung des Busens ist ein anspruchsvoller Eingriff, der die hohe ästhetische Kompetenz des plastischen Chirurgen herausfordert.

Der chirurgische Eingriff ähnelt einer Faltenbehandlung der Haut im Gesicht. In meiner Berufslaufbahn als Facharzt für plastische Chirurgie habe ich bereits unzählige Brustoperationen durchgeführt und genauso viele zufriedene Patientinnen wieder aus meiner Praxis in München entlassen. Viele positive Bewertungen auf den Portalen Jameda und Docinsider, garantieren Ihnen meine Kompetenz als plastischer Chirurg. Gerne will ich Sie zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch in meine Praxis in München einladen, um Ihnen meine präzise Arbeitsweise als Schönheitschirurg näher bringen zu können.

Bruststraffung München – Der Beratungstermin

Während eines Beratungstermins vor der Operation, bespreche ich ausführlich alle Vor- und Nachteile einer Bruststraffung mit Ihnen. Selbstverständlich beantworte ich Ihnen Fragen zur Wunschform, der Stillfähigkeit nach dem Eingriff, bleibenden Narben und Risiken, sowie mögliche Komplikationen des Eingriffs gerne. Auch nach der Operation stehe ich Ihnen bei Fragen zur Wundheilung und Narbenpflege zur Verfügung!

Bruststraffung München – Ablauf der Operation

Bei der Bruststraffung München wird die Brust leicht angehoben und neu modelliert. Überschüssige Haut wird entfernt und die Brustwarzen nach oben versetzt. Die Hautschnitte verlaufen meist rund um die Brustwarze und können während des Eingriffs durch Schnitte in der Unterbrustfalte ergänzt werden. Im Zuge der Operation ist es auch möglich, eine Brustwarzenkorrektur vorzunehmen. Auch die Brustverkleinerung und die Brustvergrößerung mittels Eigenfett und Implantaten lassen sich gut mit der Bruststraffung kombinieren.

Durch die Entfernung von Hautüberschuss und dem Ausgleich von Brustasymmetrien, kann ich Ihnen eine ästhetisch schöne Brust und ein wunderbar weibliches Dekolleté nach der Brustoperation garantieren. Bei vielen Patientinnen wirft vor allem die Narkose während der Operation Fragen auf. Die Bruststraffung wird unter Vollnarkose und meist ambulant durchgeführt, sodass Sie schon am selben Tag die Klinik verlassen können. Auf Wunsch kann die Patientin auch über Nacht oder länger zur Beobachtung der Wundheilung bleiben. Ist eine Bruststraffung einmal durchgeführt, hält das Ergebnis ein Leben lang. Erwähnenswert ist aber das Risiko, bei Schwangerschaften und starken Gewichtsschwankungen wieder eine starke Brusterschlaffung zu erleiden.

Gründe für eine Bruststraffung

In erster Linie dient die Bruststraffung dazu, die Brust durch Entfernung von Hautüberschuss und die Versetzung der Brustwarze ästhetischer zu gestalten. Meist leiden Frauen nach Schwangerschaften oder starken Gewichtsschwankungen unter einem unschönen Dekolleté und wünschen sich Ihre straffe Brust zurück.
Häufig klagen Patientinnen jedoch nicht nur über eine erschlaffte Brust, sondern auch über eine Brustasymmetrie oder eine ungewollte Brustform. Jene Beschwerden lassen sich ganz einfach mit der Bruststraffung beheben. Ein sehr positiver Nebeneffekt der Operation ist, dass die Patientin nach der Bruststraffung nach wie vor Stillfähig ist, da nur die Brustwarze und der Hautmantel, nicht aber die Brustdrüse durch den Chirurg berührt wird.

Bruststraffung München – Nachsorge ist wichtig

Nicht nur der Eingriff allein führt in der plastischen Chirurgie zum gewünschten Operationsergebnis. Gerade die Nachsorge ist in der Brustchirurgie unabdinglich, um ungewollte Narbenbildungen zu vermeiden und die neue Brustform nach der Bruststraffung nicht negativ zu beeinflussen. Deshalb stehe ich, als Ihr plastischer Chirurg, Ihnen auch nach Ihrer Brustoperation gerne für Fragen zu Verfügung. Nach dem Eingriff muss die Patientin sechs Wochen lang einen speziellen BH tragen, den Alltag durch schonende Bewegungen erleichtern und körperliche Belastung weitgehend vermeiden.
Ab welchem Zeitpunkt die Patientin wieder arbeitsfähig ist, ist belastungsabhängig und kann zwischen ein und zwei Wochen liegen. Zur Nachbehandlung zählen auch die regelmäßigen Nachsorgeuntersuchungen in meiner Praxis. Hier überprüfe ich, Ihr Chirurg, den Prozess der Wundheilung, die Schwellungen der Oberweite nach der Operation und die ästhetische Gesamterscheinung der Brust.

Mein Name ist Dr. med. Christian Lenz und ich bin der behandelnde Arzt, sowie operierende Chirurg. Ich freue mich immer über Bewertungen, Anregungen und Wünsche über die Plattformen Jameda und Docinsider.

Häufige Fragen an Dr. Lenz:

Wie viele Bruststraffungen haben Sie schon vorgenommen?

Ich führe jedes Jahr zwischen 50 und 100 Brustverkleinerungen und Bruststraffungen durch.

Wie lange muss ich bei Ihnen auf einen Termin warten?

Je nach Jahreszeit müssen Sie ca. 14 Tage warten.

Wo werde ich operiert?

Alle Brustvergrößerungen führe ich entweder in der Iatros Klinik im Münchner Zentrum oder im MVZ Ottobrunn durch.

ie sieht ein Beratungstermin bei Ihnen aus?

In einem 60minütigen Gespräch beantworte ich Ihnen alle Fragen und kläre Sie über Risiken und Möglichkeiten auf.

Häufige Fragen zum Thema Bruststraffung:

Wie ist der Verlauf der Narben?

Die Narben verlaufen entlang der Brustwarze und von dort zur Unterbrustfalte, diese sind sehr fein und werden mit der Zeit immer heller und passen sich der Hautfarbe an.

Übernimmt meine Krankenkasse die OP-Kosten?

Wenn Sie Privat Patient sind dann ja, wenn Sie Kassen Patient sind, müssen Sie es bitte vorab mit Ihrer Kasse absprechen.

Wann bin ich wieder arbeitsfähig?

Die Arbeitsfähigkeit hängt stark vom Ausmaß der Reduktion und Ihrer beruflichen Tätigkeit ab. Das kann bei einer Bürotätigkeit 10 Tage sein, bei schwerer körperlicher Arbeit bis zu 4 Wochen.

Wissenswertes über Bruststraffung

Allgemeines zur Bruststraffung

Das Hauptziel einer Bruststraffung ist die Neupositionierung der Brustwarze und Umverteilung des Brustdrüsengewebes nach oben.

Wie oft muss behandelt werden?

Die Bruststraffung hält ein Leben lang.

Ablauf der Bruststraffung:

Generell wird bei der chirurgischen Bruststraffung in München der Busen angehoben und neu modelliert, ohne die Brust jedoch zu verkleinern. Die zu tief stehenden Brustwarzen werden nach oben versetzt, wenn nötig oder gewünscht verkleinert und überschüssige Haut entfernt. Die Brust fühlt sich insgesamt fester und straffer an und die Brustwarze sitzt an idealer Position. Eine Bruststraffung kann mit einer Vergrößerung und Verkleinerung kombiniert werden.

Operationsvorbereitung

Rechtzeitige und ausführliche ärztliche Beratung und Risikoaufklärung. Zur Vorbereitung benötigen Sie eine Blutabnahme und eventuell ein EKG. Sie können das kleine Blutbild, die Gerinnung und die Elektrolyte bei Ihrem Hausarzt oder bei uns in unserer Praxisklinik in München testen lassen.

OP-Dauer

Die Bruststraffung in München dauert 1-2 Sunden.

Narkose

Vollnarkose.

Klinikaufenthalt

Ambulant, eine Nacht, oder je nach Bedürfnissen.

Nachbehandlung

Während 6 Wochen muss ein speziell für diesen Zweck bestimmter BH getragen werden. Körperliche Belastung und schweres Heben sind in dieser Zeit zu vermeiden.

Arbeitsunfähigkeit

Belastungsabhängig 1-2 Wochen.

Gesellschaftsfähigkeit

Nach 1-3 Tagen.

Sport

Sportartabhängig nach 1-8 Wochen.

Sonne und Solarium

Nach 8 Wochen (Narben abdecken).

Sauna

Nach 8 Wochen.

Nachuntersuchungen

Nach einer, drei und sechs Wochen erfolgen die Nachuntersuchungen, bei Bedarf häufiger (die Hautfäden lösen sich von alleine auf). Die endgültige
Abschlussuntersuchung erfolgt nach 6 Monaten.

Video Dr Lenz

Bilder Praxisklinik

Bewertung

Referenzbilder

Patienten Interviews

Anfahrt