Hängende Brust – Was Sie dagegen tun können?

Eine hängende Brust bei Frauen tritt oft im Rahmen einer Schwangerschaft, Gewichtsreduktion oder durch den natürlichen Alterungsprozess der Haut auf.
Obwohl die hängende Brust im Alltag durch das Tragen eines Büstenhalters in Form gebracht werden kann, sind viele Frauen unzufrieden und schämen sich meist vor Ihrem Partner.
Sie müssen jedoch nicht mit dem erschlafften Busen leben.
20 Jahre Erfahrung in der Brustchirurgie
Über 2000 Operationen
Von Patientinnen hervorragend bewertet auf Jameda
Als Facharzt für Bruststraffung München möchte ich Ihnen sowohl invasive als auch nicht-operative Methoden vorstellen, mit denen Sie die hängende Brust behandeln können, um schon bald wieder mit einem schönen und straffen Dekolleté zu glänzen.
Bei einem persönlichen Termin berate ich Sie ganz individuell. Machen Sie das Beste aus Ihrem Typ. Ich freue mich auf Sie!

Eincremen und Peelings gegen hängende Brust?

Straffende Wirkstoffe in Cremes und Seren können dafür sorgen, dass die Haut elastisch und prall bleibt. Regelmäßige Peelings glätten die Haut und entfernen lose Hornschüppchen, so dass Pflege-Produkte besser einziehen können.

Dabei ist es gar nicht nötig, immer teure Kosmetik-Produkte zu verwenden. Auch Aloe Vera-Gel oder Olivenöl können hilfreich sein, denn sie enthalten Antioxidantien, die die natürliche Kollagenproduktion der Haut anregen. Das festigt die Haut und sorgt für Elastizität und Spannkraft. Bei regelmäßiger Anwendung können Sie schon bald Veränderungen wahrnehmen.

All diese Mittel eignen sich, um dem Hängebusen vorzubeugen. Möchten Sie jedoch eine bereits hängende Brust ein für alle Mal loswerden, ist ein operativer Eingriff unumgänglich.

Operative Maßnahmen gegen hängende Brüste

Oft bringen Methoden wie Cremes und Sport nicht den gewünschten Effekt. Zudem müssen diese regelmäßig angewendet werden, um das Ergebnis beizubehalten.
Wenn Sie die hängende Brust sofort und dauerhaft loswerden möchten, ist eine Brustoperation sinnvoll. Hier haben Sie zwei Möglichkeiten.
Straffung der Brust (Mastopexie)
Bei der Mastopexie wird ein Teil des erschlafften Brustgewebes entfernt und das restliche angehoben. So erreicht der Arzt eine straffe und harmonische Neuformung der Brüste.
Häufig wird die T- bzw. L-Schnittführung angewandt, um so wenige Narben wie möglich zu produzieren.
Die Schnitte verlaufen entlang der Brustwarzen und von dort aus zur Unterbrustfalte.
Diese Schnittführungen erlauben es, die hängende Brust umfangreich zu korrigieren.
Die Straffung kann auch mit einer Verkleinerung oder Vergrößerung der Brüste einhergehen.
Vergrößerung der Brust (Mammaaugmentation)
Eine hängende Brust kann auch im Zuge einer Vergrößerung mit Implantaten gestrafft werden.
Diese Methode eignet sich besonders gut, wenn Sie neben der Straffung auch gerne eine Zunahme des gesamten Brustvolumens wünschen.
Durch das Einsetzen des Implantates wird die Haut am Busen ,,gedehnt“ und die hängende Brust gestrafft. Die Wahl der Schnittführung hängt von den körperlichen Gegebenheiten der Patientin ab sowie vom gewünschten Endergebnis.
  • Inframammär: über die Unterbrustfalte
  • Axillär: über die Achselhöhlen
  • Periareolär: ein Schnitt um den Warzenvorhof herum
Je nach erschlafftem Gewebe und gewünschtem Ergebnis kann es sein, dass überschüssige Haut entfernt werden muss.
Für den Einsatz der Implantate kann der Arzt aus drei Schnittführungen wählen.

Hängende Brüste – kurz zusammengefasst

Eine erschlaffte Haut können Sie durch regelmäßige Pflege-Maßnahmen und spezielle Brustübungen straffen. Eine bereits hängende Brust kann aber nur durch eine operative Bruststraffung korrigiert werden.

Sollten Sie eine Bruststraffung in Erwägung ziehen, bespreche ich als Fachchirurg gerne mit Ihnen, welche Methode sich am besten für Sie eignet – ganz individuell und unverbindlich.

Ich freue mich über Ihr Interesse – und darauf, Sie persönlich kennenzulernen. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und lassen Sie sich unverbindlich und individuell beraten!

DR MED CHRISTIAN LENZ IST BEKANNT AUS