Kapselfibrose nach einer Brust-OP: Anzeichen, Ursachen und Behandlung

Nach dem Einsetzen eines Brustimplantats spüren manche Frauen plötzlich eine sehr harte Stelle in der Brust. Je nach Ausprägung kann diese Verhärtung starke Spannungsschmerzen verursachen.

Die Diagnose lautet dann nicht selten Kapselfibrose. Wann diese Bindegewebsverhärtung nach einer Brust-OP entsteht, wie man sie erkennt und wann sie wie behandelt werden muss, lesen Sie auf den folgenden Seiten.
Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Kapselfibrose?

Nach dem Einsetzen eines Brustimplantats kann es vorkommen, dass sich um das Implantat herum eine Kollagen-reiche Kapsel aus hartem, körpereigenem Gewebe bildet und das Implantat damit quasi vom Rest des Gewebes abkapselt. Das ist zunächst weder unnatürlich noch besorgniserregend, denn hierbei handelt es sich schlicht um eine normale Abwehrreaktion des Körpers, der den Rest von Fremdkörper abschirmt.

Kapselfibrose Bilder





Kritisch und schmerzhaft wird eine Kapselfibrose in der Brust, ob nun einseitig oder beidseitig, jedoch erst dann, wenn sich diese Kapsel extrem verdichtet und stark verhärtet. Die damit anfangs leichte Verhärtung als normale Fremdkörperreaktion des Organismus bzw. des Immunsystems führt nun zu Spannungsschmerzen in den Brüsten (vergleichbar denen eines Muskelkaters) bei bestimmten Bewegungen und auch zu hoher Empfindlichkeit bei Brustberührungen.

Entstehung der Kapselfibrose in der Brust

Dass sich Bindegewebe in Form einer Kapsel um Fremdkörper legt, ist ganz normal. Solange dieses Gewebe weich und dehnbar ist, verursacht es in der Regel auch keine Schmerzen noch kann es wirklich ertastet werden.

Schmerzhaft wird es erst dann, wenn das erste der verschiedenen Stadien durchläuft.

1. Anfangs findet der Verdickungsprozess der Gewebekapsel um das Implantat herum noch unbemerkt statte. Noch lässt sich kein harter Knoten ertasten und auch Spannungsschmerzen und Berührungsempfindlichkeit sind noch nicht vorhanden.

2. Je mehr sich die Gewebekapsel verdickt und verdichtet, desto besser wird sie nun tastbar. Leichte Spannungsschmerzen und eine stärkere Berührungsempfindlichkeit setzen nun ein – die ersten manifesten Symptome einer Kapselfibrose in der Brust nach dem Einsetzen eines Implantats.

3. Je dicker die Gewebekapsel wird und je enger sie dadurch das Implantat umschließt, desto stärker wird die Verhärtung tastbar und desto größer werden nun auch die Spannungsschmerzen und die Berührungsempfindlichkeit.

4. Die letzte Stufe einer Kapselfibrose in der Brust äußert sich durch andauernde starke Spannungsschmerzen. Durch den starken und permanenten Druck auf die Brustimplantate werden diese verformt.

Kapselfibrose in der Brust: Wann muss welche Behandlung folgen?

Natürlich sollten Patientinnen, die über Spannungsschmerzen und erhöhte Berührungsempfindlichkeit in der Brust leiden, sich jederzeit untersuchen lassen, spätestens jedoch dann wenn Anzeichen einer Kapselfibrose in der Brust auftauchen.

Das kann mittels Ultraschall oder auch durch das Abtasten der Brüste durch einen Chirurgen erfolgen.

Bei leichten Schmerzen können Massagen zur Linderung beitragen. Ebenso finden wiederholte Ultraaschall Einsatz bei der Behandlung noch nicht weit fortgeschrittener Kapselfibrosen nach einer Brust-OP.

Sind die Schmerzen stark, kann ein endoskopischer, minimal-invasiver Fibrosenschnitt als Behandlung Erfolg versprechen. Hierbei durchtrennt der Chirurg die verhärtete Gewebekapsel an einer oder auch an mehreren Stellen. Die Spannung und der Druck auf das Implantat lassen dadurch nach, wodurch das Implantat wieder mehr Raum bekommt.

Je nach Ausprägung der Verhärtung und spätestens dann, wenn sich die Brust verformt, kann es letztlich auch erforderlich sein, das Brustimplantat auszutauschen.

Lässt sich eine Kapselfibrose in der Brust verhindern?

Ganz auszuschließen ist eine Gewebeverhärtung in der Brust nach dem Einsetzen eines oder zwei Implantaten leider nicht. Jedoch lassen sich die Risiken bereits bei der Auswahl der Implantate wie auch beim eigentlichen chirurgischen Eingriff erheblich senken.

Dazu gehören sterile, berührungsarme und schonendere Operationstechniken. Diese vermeiden unnötige Gewebeverletzungen, verringern Blutungen während der Brust-OP und minimieren damit die Eintrittsschwellen für Bakterien, die wiederum zu Infektionen führen.

Auch kann es zumindest bei einem Implantatwechsel nach einer Kapselfibrose vorbeugend wirken, wenn das neue Implantat statt wie zuvor über den Brustmuskel nun dahinter (submuskulär) eigesetzt wird.

Mitunter hilft es zudem, anstelle von texturierten Implantaten eher glatte Brustimplantate einzusetzen.

Ist die Kapselfibrose nach einer Brust-OP eine einmalige Sache?

Nein, leider nicht. Das Risiko, dass eine Kapselfibrose auch nach dem Austauschen des Implantats oder nach anderen Therapien wieder auftritt, besteht leider auch dann. Es sinkt jedoch, je genauer oben angeführte Maßnahmen umgesetzt werden.

Kann ich mich gegen die Kosten einer Kapselfibrose nach einer Brust-OP versichern?

Gerade dann, wenn aufgrund einer fortgeschrittenen Kapselfibrose nur noch der Wechsel des Implantats Abhilfe schaffen kann, können für diese Nachbehandlung einer Brustvergrößerung entsprechende Kosten entstehen.

Um diese nicht oder zumindest nicht vollständig tragen zu müssen, lohnt sich der Vergleich von entsprechenden Zusatzversicherungen die infolge ästhetisch-kosmetischer Behandlungen entstehende Kosten abdecken.

Kapselfibrose Behandlung in München

Vereinbaren Sie noch heute Ihnen persönlichen Beratungstermin in meiner modernen Praxis in für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München. Als versierter Chirurg mit langjähriger Erfahrung stehe ich Ihnen mit Tat, Rat und umfassender Expertise jederzeit gerne zur Verfügung.
20 Jahre Erfahrung in der Brustchirurgie
Über 2000 Operationen
Von Patientinnen hervorragend bewertet auf Jameda
Bei einem persönlichen Termin berate ich Sie ganz individuell. Machen Sie das Beste aus Ihrem Typ. Ich freue mich auf Sie!

Das könnte Sie auch interessieren

DR MED CHRISTIAN LENZ IST BEKANNT AUS