Dass bei einer Brustverkleinerung Narben auftreten, ist selbstverständlich und unabwendbar. Schließlich handelt es sich bei der Brustverkleinerung München (Mammareduktion) um einen invasiven Eingriff, der Schnitte entlang der Haut voraussetzt, um seinen Zweck zu erfüllen. Ob nach einer Brustverkleinerung Narben zu sehen sind und wie diese entlang der Brüste verlaufen, hängt von der gewählten Operationstechnik ab. Im Folgendem möchte ich Ihnen die möglichen Schnittführungen und deren Narbenverlauf genauer erklären sowie aufzeigen, welches Verfahren sich für welche Frau am Besten eignen könnte.

Brustverkleinerung Narben – Ablauf der Operation
Um das Brustvolumen zu reduzieren, muss überschüssiges Haut- und Drüsengewebe entfernt werden. Daher verlaufen bei der Brustverkleinerung Narben entlang der Brust, oft im sichtbaren Bereich. Diese sind jedoch meist dezent und fallen nicht immer auf den ersten Blick auf. Wurde das Gewebe entfernt, so wird die übrige Haut angezogen und die Brust so verkleinert und neu geformt. Folglich setzt der Chirurg auch den Brustwarzenhof weiter nach oben, um ein ästhetisches und natürliches Ergebnis zu erzielen.

Wie bei der Brustverkleinerung Narben verlaufen können
Um die Brustreduktion auszuführen, existieren viele verschiedene Schnitttechniken, die passend zu den körperlichen Gegebenheiten der Patientin ausgewählt werden. Dabei spielen die Form und Größe der Brüste eine wichtige Rolle sowie die Entfernung der Brustwarzen zum Jugulum und zum Beginn des Brustbeins. Bei den folgenden Methoden handelt es sich um die am häufigsten und zugleich narbensparendsten Methoden, die momentan in der Plastischen Chirurgie Anwendung finden und zum Standardrepertoire eines jeden Schönheitschirurgen gehören.

Benelli-Methode
Dieses Verfahren wurde nach dem Chirurgen Louis Benelli benannt. Es ist eine narbensparende Schnitttechnik, bei der um den Brustwarzenhof herum geschnitten wird. Das Gewebe wird dann aus dem Inneren der Brust entfernt und der Brustwarzenhof anschließend wieder eingesetzt. Deshalb verlaufen bei dieser Form der Brustverkleinerung Narben lediglich um den Brustwarzenhof herum. Da so nur eine geringe Menge an Gewebe entnommen werden kann, wird die Methode nur bei vergleichsweise geringer Volumenreduktion eingesetzt. Solange keine andere Operationstechnik das angestrebte Ergebnis besser erreichen kann, wird diese Technik verwendet, um bei der Brustverkleinerung Narben minimal zu halten.

Lejour-Methode (I-Methode)
Die Technik wurde nach dem belgischen Chirurgin Madeleine Lejour benannt, ist aber auch unter den Namen Pilz- oder Vertikalmethode bekannt. Dieses Schnittverfahren eignet sich besonders zur Reduktion sehr großer Brüste, bei der eine zusätzliche Bruststraffung gewünscht ist. Wie bei der Benelli-Methode schneidet der Chirurg auch hier um den Brustwarzenhof herum und zusätzlich senkrecht entlang der Brust bis hin zur Brustunterfalte. Dementsprechend verlaufen auch die Narben. Da diese an ein kleines ,,i“ erinnern, wird die Methode häufig als I-Methode bezeichnet.

Strömbeck Methode (T-Methode)
Dieses Verfahren ist nach dem Chirurgen Jan O. Strömbeck benannt und dient zur optimalen Behandlung von sehr großen und gleichzeitig hängenden Brüsten. Der Schnitt erfolgt rund um den Brustwarzenhof und von dort senkrecht nach unten bis zur Brustfalte, wo dieser ebenfalls noch nach links und rechts um die Brust herum verläuft. Die Form der übrig gebleibenden Narbenlinie gleicht somit einem umgekehrten ,,T“ bzw. einem Anker, weshalb die Technik häufig auch T-Methode bzw. Ankermethode genannt wird. Somit treten bei dieser Schnitttechnik der Brustverkleinerung Narben im vergleichsweise größerem Maße auf.

L-Methode
Bei der L-Methode handelt es sich um eine Weiterentwicklung der T-Methode. Deshalb verlaufen bei diesem Verfahren der Brustverkleinerung Narben ähnlich wie bei der T-Methode. Der einzige Unterschied ist, dass die Narben an der Unterbrustfalte nicht in beide Richtungen, sondern horizontal nach jeweils nur einer Seite verlaufen. Deswegen erinnern die Narben an die Form eines ,,L“, wie der Name der Schnitttechnik bereits impliziert. Somit fallen bei dieser Art der Brustverkleinerung Narben insgesamt kleiner aus. Ist der T-Schnitt also nicht unbedingt nötig, wird gerne die L-Technik verwendet, um bei der Brustverkleinerung Narben zu sparen.

Aussehen der Narben
Bei der Mammareduktion handelt es sich ebenso wie bei der Brustvergrößerung um eine ästhetische Operation. Selbstverständlich sollen die Brüste nicht verkleinert werden, damit dann unschöne Narben zu sehen sind. Einen Makel durch einen anderen auszutauschen, ist natürlich nicht Sinn der Sache. Es sind zwar nach der Brustverkleinerung Narben zu sehen, jedoch unterscheiden sich diese im Farbton nur minimal von Ihrer Brust und werden im ersten Augenblick auch womöglich nicht auffallen. Im Laufe der Zeit erhellen sich diese sehr und passen sich der restlichen Haut an, sodass Sie nach einigen Monaten kaum noch wahrgenommen werden. Die Angst, sich gegen eine Operation zu entscheiden, weil man bei der Brustverkleinerung Narben nicht in Kauf nehmen möchte, ist demnach unbegründet, vor allem da mit dem Eingriff Haltungsschäden und Rückenproblemen entgegenwirkt wird.

Die richtige Pflege der Narben
Damit nach der Brustverkleinerung Narben nicht erhärten können, ist die regelmäßige Pflege dieser unerlässlich. Damit sie schön geschmeidig bleiben, empfehlen wir, die Narben täglich mit fetthaltigen Salben einzucremen. Sie beugen somit nicht nur eine Verhärtung der Narben vor, sondern fördern auch das Verheilen. Nach der Brustverkleinerung Narben zu spannen oder quer zu dehnen, sollten Sie unbedingt vermeiden. Mit Pflasterstreifen können Sie die Nähte ruhigstellen und entspannen.Vlies- und Silikonpflaster eignen sich besonders dafür. Zusätzlich sollten Sie die Narben 3-4 Monate keiner direkten Sonneneinstrahlung aussetzen.

Brustverkleinerung Narben – Fazit
Um bei der Brustverkleinerung Narben zu sparen, wird gerne die Benelli Methode oder L-Technik angewandt. Bei der Benelli-Methode verlaufen die Narben nur um den Brustwarzenhof, jedoch ist so keine größere Reduktion möglich – im Gegensatz zur L-Methode, deren Narben sich jedoch nach unten hin ausweiten. Um gleichzeitig eine Bruststraffung vorzunehmen, eignen sich die Lejour-Methode oder die T-Technik am besten. Jedoch kann auch hierbei leider nicht an den Narben gespart werden, um das optimale Ergebnis zu erreichen. Sie sollten damit rechnen, dass nach einer Brustverkleinerung Narben stets zu sehen sein werden, ganz gleich welcher Schnitttechnik sich der behandelnde Arzt bedient. Narbenfreie Methoden existieren für diese Art der Intimchirurgie leider noch nicht. Haben Sie jedoch keine Bedenken, dass nach einer Brustverkleinerung Narben den Anblick Ihres neuen Busens trüben: diese weichen meist nur minimal vom natürlichen Hautton ab und verblassen ohnehin mit der Zeit. Inwiefern das entnommene Gewebe die Stillfähigkeit und das Gefühl in der Brustwarze beeinträchtigt, ist individuell mit dem Chirurgen abzuklären. Wenn Sie sich für eine Brustverkleinerung interessieren und sich über andere Aspekte der Operation informieren möchten, so können Sie gerne einen Termin zum persönlichen Beratungsgespräch vereinbaren. Ich, Ihr Plastischer Chirurg Dr. Lenz, freue mich Ihnen weiterhelfen zu können.

Copyright Hinweis: © stock.adobe.com: Tolubaev Stanislav

Zurück

Dr. med. Christian Lenz
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Brustverkleinerung Narben
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Bewerten Sie diesen Inhalt.