Durch Blutabnahme wird bei der Eigenbluttherapie (auch Dracula-Therapie genannt) Plasma aus Ihrem eigenen Blut gewonnen und in Ihre Haut injiziert. Es werden bei dieser Art der Faltenbehandlung keine Fremdstoffe und keine Chemie hinzugefügt! Sie selbst verjüngen Ihre Haut ganz natürlich durch Wachstumsfaktoren in Ihrem Blut.
Als Spezialist auf dem Gebiet der plastischen Chirurgie biete ich Ihnen
Ausgezeichneter Facharzt für Plastische & Ästhetische Chirurgie
Über 20 Jahre Erfahrung in der Schönheitschirurgie
Von Patientinnen hervorragend bewertet auf Jameda
Auf dieser Seite finden alle wichtigen Informationen zum Thema Eigenbluttherapie.

Wie wirkt eine Eigenbluttherapie?

Dieses konzentrierte Plasma stimuliert in Ihrer Haut die Selbstheilungskräfte und sorgt so für einen erstaunlichen Regenerationsprozess mit verstärkter Kollagenbildung und Regeneration des Bindegewebes nach einigen Tagen und Wochen.

Man nennt diese Methode „Plättchen Reiches Plasma“ oder kurz PRP. Sie gibt Ihrer Haut den jugendlichen Glanz und die Spannkraft zurück.

Wie lange hält eine Eigenbluttherapie?

Für eine schöne und dauerhafte Regeneration sollte die Eigenbluttherapie 2-3 mal in unserer Praxisklinik in München wiederholt werden. Einmal pro Jahr empfiehlt sich eine Auffrischungsbehandlung.

Auch ausgeschlossen sind allergische Reaktionen und Unverträglichkeiten, die im Rahmen einer Korrektur mit Kollagen oder Hyaluronsäure durchaus hin und wieder auftreten, da es sich ausschließlich um Stoffe aus Ihrem Körper handelt.

Wie läuft eine Eigenbluttherapie ab?

Nach der Eigenblutabnahme wird dieses zentrifugiert und die konzentrierten Thrombozyten in die gewünschten Areale re-infiltriert.

In welchen Bereichen wird eine Eigenbluttherapie eingesetzt?

In erster Linie um der Hautalterung entgegenzuwirken. Die Behandlung ist vor allem alterungsvorbeugend und zeigt keine sofortige Wirkung.
Ich habe auch sehr gute Ergebnisse bei der Bekämpfung von Haarausfall erzielt.
  • Zur Verbesserung der Straffheit und Textur der Haut
  • Zur Volumenauffüllung bei gleichzeitiger Biostimulation der Hautzellen (bei Faltenbehandlung, Lippenkorrektur, Tränensäcken etc. …)
  • Zur Beschleunigung der Heilung bei kritischen Wunden
  • Zur Behandlung von Haarausfall

Wie oft muss bei einer Eigenbluttherapie behandelt werden?

Initial werden 4 Behandlungen im Abstand von 2-8 Wochen empfohlen, im weiteren Verlauf eine Behandlung pro Jahr.

Was kostet eine Eigenbluttherapie?

Die Kosten pro Sitzung belaufen sich auf 400 €.

Welche Vorteile hat eine Eigenbluttherapie gegenüber anderen Methoden zur Faltenbehandlung?

  • Schnelle natürliche Heilung
  • Einfache und leichte Handhabung
  • Absolute Sicherheit für Sie als Patient
  • Kein Gift und keine Chemie
  • Keine Allergien
  • Kosteneffizienz: Auf Dauer preiswerter als andere Faltenbehandlungen
  • Schöne dauerhafte Regeneration der Haut für Jahre, schon nach 2-3 Behandlungen in unserer Klinik in München
DR MED CHRISTIAN LENZ IST BEKANNT AUS